zum Inhalt

Vor Auftakt: "Unbändige Freude" bei Rangnick und Österreich

Im ersten Spiel wartet der große Favorit Frankreich - doch die "Burschen" glauben an ihre Chance.

Inhaltsverzeichnis

Düsseldorf - Keine Angst vor dem Mitfavoriten: Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft geht mit viel Selbstvertrauen in das Duell gegen Frankreich. "Wir wissen, wie gut der Gegner ist", sagte Nationaltrainer Ralf Rangnick vor dem Spiel (21.00 Uhr/ARD und MagentaTV) in Düsseldorf: "Wir wissen aber auch, dass wir in Bestform das Spiel gewinnen können. Wir freuen uns alle unbändig darauf."

Bayern Münchens Konrad Laimer, der in der Startelf stehen wird, stimmte seinem Trainer zu. Die Mannschaft sei schließlich top vorbereitet. "Jetzt kann es eigentlich losgehen", sagte der 27-Jährige: "Wir wollen unser Gesicht zeigen, wie wir als Mannschaft spielen können."

Doch während sich Österreich vor dem Start in die Europameisterschaft ausschließlich auf sportliche Themen fokussieren kann, muss sich das französische Team mit vielen politischen Fragen und dem Rechtsruck im eigenen Land auseinandersetzen. Einen möglichen Vorteil sehen die Österreicher darin aber nicht. "Wir schauen auf uns. Es ist wichtig, was wir auf dem Platz zeigen", sagte Laimer.

Die Rückkehr nach Düsseldorf weckt dabei gute Erinnerungen bei Laimer und Rangnick. Mit RB Leipzig feierten der Mittelfeldspieler und der Trainer im Januar 2019 in der Bundesliga einen 4:0-Erfolg bei der Fortuna, Laimer glänzte mit einem Tor und einer Vorarbeit. "Dann weißt du ja, was du zu tun hast", sagte Rangnick lachend in Richtung seines Spielers.


Foto: © AFP/SID/GABRIEL BOUYS

Kommentare

Aktuelles

Transfer-Coup: Nürnberg holt Knoche

Transfer-Coup: Nürnberg holt Knoche

Der 1. FC Nürnberg um Trainer Miroslav Klose bastelt am Kader für die neue Saison - und kann sich auf einen erfahrenen Innenverteidiger freuen.