zum Inhalt

Tah: "Wir kriegen zu viele Gegentore"

Inhaltsverzeichnis

Frankfurt am Main (SID) - Innenverteidiger Jonathan Tah sieht eine stark verbesserte Abwehrarbeit auf dem Weg zu einer erfolgreichen Heim-EM als unverzichtbar an. "Wir kriegen zu viele Gegentore, auf jeden Fall. Das ist etwas Mannschaftstaktisches, das wir auch als Mannschaft beheben müssen", sagte der Profi vom Bundesliga-Tabellenführer Bayer Leverkusen vor dem Fußball-Länderspiel gegen die Türkei am Samstag (20.45 Uhr/RTL) in Berlin.

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat "stabiles Verteidigen" ganz oben auf den Trainingsplan gesetzt. "Dafür arbeiten wir hier viel: für bessere Abläufe, in den Details", sagte Tah am Frankfurter DFB-Campus. "Wir versuchen, das in den nächsten beiden Spielen umzusetzen." Drei Tage nach dem Türkei-Spiel trifft die Nationalmannschaft in Wien auf Österreich.

Tah (27) skizzierte, wie die Verteidigung im Sommer bestenfalls aussehen sollte. "Enge Abstände, eine gute Verbindung zueinander, dem Gegner so wenig gefährliche Räume wie möglich bieten", sagte er: "Dafür ist es wichtig, dass man viel kommuniziert."


Foto: © GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/ALEX GRIMM

Kommentare

Aktuelles

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Der FC Bayern hat entschieden: Der Trainer muss am Saisonende aufhören. Doch es ist fraglich, ob Thomas Tuchel für die Champions League noch die nötige Autorität vor der Mannschaft ausstrahlt. Eine frühere Trennung ist nicht auszuschließen.