zum Inhalt

Stuttgart will Leverkusen im dritten Anlauf packen

Dafür müssen die Schwaben Florian Wirtz ausschalten.

Inhaltsverzeichnis

Stuttgart - Aller guten Dinge sind drei: Der VfB Stuttgart will Bayer Leverkusen im dritten Anlauf packen und dem deutschen Meister endlich die erste Saisonniederlage zufügen. "Es ist für Bayer ein Anreiz, es dabei zu belassen. Aber für uns ist es auch ein Anreiz, das zu ändern. Wir waren zweimal nah dran diese Saison, sie zu schlagen", sagte Trainer Sebastian Hoeneß vor dem Gastspiel in Leverkusen am Samstag (18.30 Uhr/Sky).

In der Hinrunde trotzten die Schwaben der Werkself immerhin ein Unentschieden ab, im Pokal-Viertelfinale unterlagen sie nach einer starken Leistung unglücklich. Bayer ist auch nach dem 45. Saisonspiel ungeschlagen. "Das ist außergewöhnlich", sagte Hoeneß.

Ein Schlüssel zum Erfolg liegt darin, Florian Wirtz auszuschalten. "Er muss uns spüren. Er muss das Gefühl haben, nicht aufdrehen zu können", sagte Hoeneß. Dafür müsse man mannschaftstaktisch sorgen und enge Räume schaffen: "Wir müssen clever sein, weil er immer agil und viel unterwegs ist."

Stuttgart hat den Einzug in die Champions League dicht vor Augen. Enzo Millot wird am Samstag den gelbgesperrten Angelo Stiller ersetzen.


Foto: © AFP/SID/FOCKE STRANGMANN

Kommentare

Aktuelles

Die Drei-Klassen-Gesellschaft

Die Drei-Klassen-Gesellschaft

Die Personalpolitik des Bundestrainers wirft Fragen auf. Einigen Nationalspielern gibt er eine Stammplatz-Garantie, andere lässt er im Ungewissen - sogar seinen Kapitän Ilkay Gündogan. Dahinter steckt Kalkül