zum Inhalt

Kolo Muani: Für PSG-Trikot "sterben"

Inhaltsverzeichnis

Paris (SID) - Streikstürmer Randal Kolo Muani hat sich nach seinem viel diskutierten Wechsel vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zum französischen Meister Paris St. Germain mit martialischen Worten zum Dienst gemeldet. "Es ist Zeit, an die Arbeit zu gehen. Ich werde bereit sein, für dieses Trikot zu sterben", sagte der französische Nationalspieler auf der PSG-Internetseite.

Kolo Muani war in der vergangenen Woche kurz vor der Schließung des Transferfensters für eine Ablöse in Höhe von 95 Millionen Euro in die französische Hauptstadt gewechselt. Der 24-Jährige hatte den Transfer mit einem Trainingsstreik forciert. Die Frankfurter Fans hatten ihrem Unmut darüber Luft gemacht und den Angreifer auf einem Transparent als "Kohle Muani" bezeichnet.

"Paris ist meine Heimatstadt, schon als Kind war ich PSG-Fan. Deshalb habe ich alles dafür getan, um hierher zu kommen", sagte Kolo Muani: "Ich weiß, dass der Klub Trophäen gewinnen will. Ich bin bereit, meinen Teamkollegen dabei, so gut ich kann, zu helfen."


Foto: © AFP/SID/FRANCK FIFE

Kommentare

Aktuelles

Schalke verpflichtet Emil Höjlund

Schalke verpflichtet Emil Höjlund

Der Stürmer stammt aus einer prominenten Fußball-Familie: Zwillingsbruder Oscar wechselte kürzlich in die Bundesliga, Bruder Rasmus spielt in England.