zum Inhalt

Infantino kündigt neues "FIFA"-Videospiel an

FIFA-Chef Gianni Infantino will ein neues Fußball-Videospiel entwickeln lassen.

Inhaltsverzeichnis

Bangkok - Erst im Vorjahr wurde die populäre Fußball-Simulation "FIFA" umbenannt, nun kündigte Gianni Infantino nochmals ein neues Videospiel an. "Wir entwickeln mit neuen Partnern ein neues Spiel", sagte der FIFA-Präsident am Freitag beim Kongress des Weltverbandes in der thailändischen Hauptstadt Bangkok: "Macht euch bereit. Es wird natürlich, wie alles, was wir tun, das Beste sein." Weitere Angaben zum Zeitplan machte der Schweizer nicht.

Der Hersteller EA Sports und der Weltverband hatten sich nicht einigen können, nach der WM der Frauen 2023 weiter zusammenzuarbeiten. Das Spiel wurde daraufhin in "EA Sports FC" umbenannt. Dem Vernehmen nach soll ein neuer Vertrag an den finanziellen Vorstellungen der FIFA gescheitert sein. Infantino hatte bereits im Vorjahr über die Entwicklung eines neuen Videospiels durch den Weltverband gesprochen.

EA Sports hält allerdings die Lizenzrechte für Videospiele an mehr als 19.000 Fußballerinnen und Fußballern, an mehr als 700 Mannschaften, 100 Stadien und 30 Ligen.


Foto: © AFP/SID/LILLIAN SUWANRUMPHA

Kommentare

Aktuelles

Die Drei-Klassen-Gesellschaft

Die Drei-Klassen-Gesellschaft

Die Personalpolitik des Bundestrainers wirft Fragen auf. Einigen Nationalspielern gibt er eine Stammplatz-Garantie, andere lässt er im Ungewissen - sogar seinen Kapitän Ilkay Gündogan. Dahinter steckt Kalkül