zum Inhalt

FC Bayern vor der Asienreise: "Immer eine Down-Side"

Inhaltsverzeichnis

Am Montag geht Bayern München auf Asienreise – mit Bewusstsein für die Wichtigkeit und den finanziellen Ertrag, aber auch die sportlichen Risiken. „Bei einer Fernreise ist man immer zwiegespalten, die haben immer eine Down-Side“, sagte Vorstandschef Jan-Christian Dreesen.

Trainer Thomas Tuchel fliege mit der Mannschaft „über Zeitzonen hinweg, es ist ein anderes klimatisches Umfeld“, sagte Dreesen im Trainingslager in Rottach-Egern am Tegernsee. „Vor Ort sind Freundschaftsspiele zu spielen – die Zeit zum Trainieren ist sicher nicht so ausgeprägt vorhanden wie hier.“ Der FC Bayern werde „in toto eine recht kurze Vorbereitungszeit“ haben: „Andererseits ist das Teil unseres Fußballgeschäftes“.

Borussia Dortmund beispielsweise geht ebenfalls ab Montag auf eine zehntägige USA-Tour. Die Münchner hingegen planen mit Stopps in Japan und Singapur, hochkarätige Testspielgegner sind der Champions-League-Sieger Manchester City, Kawasaki Frontale und der FC Liverpool. Die Bundesliga-Saison beginnt für den Meister am 18. August bei Werder Bremen. Sechs Tage zuvor steht das Spiel um den Supercup gegen RB Leipzig an.

Foto: AFP/SID und Zulieferer

Kommentare

Aktuelles

Schalke verpflichtet Emil Höjlund

Schalke verpflichtet Emil Höjlund

Der Stürmer stammt aus einer prominenten Fußball-Familie: Zwillingsbruder Oscar wechselte kürzlich in die Bundesliga, Bruder Rasmus spielt in England.