zum Inhalt

FC Bayern: Boey von Galatasaray nächster Kandidat

Die Münchner fahnden weiter nach einem Rechtsverteidiger und haben offenbar Sacha Boey von Galatasaray ins Visier genommen.

Inhaltsverzeichnis

München - Bayern München hat auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger offenbar Sacha Boey von Galatasaray ins Visier genommen. Dies berichten mehrere Medien. Der 23 Jahre alte Franzose sollte bereits am Freitag zum Medizincheck nach München kommen. Allerdings gibt es zwischen den Klubs noch keine Einigung. Istanbul will angeblich 30 bis 35 Millionen Euro Ablöse, die Bayern bieten dem Vernehmen nach maximal 25.

Trainer Thomas Tuchel bremste am Freitag jedoch erst einmal. Er sei "sicher, dass es heute keinen neuen Spieler mehr beim FC Bayern geben wird". Der Klub sei aber "dran an den Dingen, die aus unserer Sicht Sinn machen. Wir lassen uns nicht treiben und nicht verrückt machen - auch wenn wir jetzt einige Verletzte haben", so Tuchel: "Ich habe volles Vertrauen in das, was wir machen."

Boey ist der dritte Kandidat auf der vakanten Position rechts hinten nach Kieran Trippier von Newcastle United und Nordi Mukiele von Paris St. Germain. Ein Transfer von Trippier hat sich laut Bayern-Sportdirektor Christoph Freund bereits zerschlagen, bei Mukiele gebe es noch Hoffnung, sagte Freund am Mittwoch vor dem 1:0 gegen Union Berlin.

Auf die Spekulationen wollte Freund vor dem Ende der Transferfrist am kommenden Mittwoch ansonsten nicht eingehen. "Wir machen nur etwas, wovon wir hundertprozentig überzeugt sind. Es muss für den Spieler, für uns und für den abgebenden Verein passen - und das war noch nicht der Fall", sagte er bei Sky.


Foto: © AFP/SID/MICHAELA REHLE

Kommentare

Aktuelles

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Der FC Bayern hat entschieden: Der Trainer muss am Saisonende aufhören. Doch es ist fraglich, ob Thomas Tuchel für die Champions League noch die nötige Autorität vor der Mannschaft ausstrahlt. Eine frühere Trennung ist nicht auszuschließen.