zum Inhalt

Fans: Super League bleibt "schlecht durchdachtes Projekt"

Inhaltsverzeichnis

Frankfurt am Main (SID) - Die Fanvereinigung Football Supporters Europe (FSE) hat sich nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nochmals deutlich gegen eine Super League positioniert. "FSE nimmt die heutige Entscheidung des EuGH zur Kenntnis und möchte noch einmal betonen, dass es im europäischen Fußball keinen Platz für eine abtrünnige Superliga gibt", teilte das Bündnis mit. Die deutsche Fanvereinigung Unsere Kurve teilte auf SID-Anfrage mit, dass sie diese Ansicht unterstütze.

Man müsse zunächst "die weiteren Auswirkungen des Urteils prüfen", teilte FSE weiter mit: "Aber wie auch immer es weitergeht, die Superliga bleibt ein schlecht durchdachtes Projekt, das die Zukunft des europäischen Fußballs gefährdet. FSE, unsere Mitglieder und Fans in ganz Europa werden sich weiterhin dagegen wehren." Es gehe um den "Schutz unseres Sports".

Football Supporters Europe werde deshalb seine Arbeit weiterhin "gemeinsam mit der UEFA, Vereinen aller Größenordnungen, Ligen, nationalen Verbänden, Spielern, EU-Institutionen und nationalen Regierungen in Solidarität mit dem Rest der Fußballgemeinschaft fortsetzen. Unsere Vereine, unsere Wettbewerbe und unsere lokalen Gemeinschaften müssen geschützt werden."


Foto: © IMAGO / Sven Simon/SID/IMAGO/SVEN SIMON

Kommentare

Aktuelles

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Der FC Bayern hat entschieden: Der Trainer muss am Saisonende aufhören. Doch es ist fraglich, ob Thomas Tuchel für die Champions League noch die nötige Autorität vor der Mannschaft ausstrahlt. Eine frühere Trennung ist nicht auszuschließen.