zum Inhalt

Faeser: Sonderschutz für Ukraines EM-Team und Deutsches Haus

Deutschland plant zum Schutz der ukrainischen Nationalmannschaft während der Fußball-EM im Sommer außergewöhnliche Maßnahmen.

Inhaltsverzeichnis

Düsseldorf - Die deutschen Sicherheitsbehörden ergreifen zum Schutz der ukrainischen Fußball-Nationalmannschaft bei der bevorstehenden EM-Endrunde in Deutschland noch umfangreichere Maßnahmen als für die Teams der 23 anderen Teilnehmer. Das bestätigte Bundesinnenministerin Nancy Faeser in einem Interview mit der Rheinischen Post (Freitagsausgabe). Außerdem, sagte die SPD-Politikerin weiter, würden deutsche Beamte anschließend bei den Olympischen Spielen in Paris für zusätzlich verbesserten Schutz des Deutschen Hauses sorgen.

Bei der EM würden sämtliche eingesetzten Sicherheitskräfte "alle Teams, Fans und Gäste schützen - und besonders für das ukrainische Team gilt natürlich: Wir tun alles für dessen Sicherheit in Deutschland, hier herrschen noch höhere Sicherheitsvorkehrungen", sagte Faeser. Vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine nach Russlands Überfall auf den Nachbarn gelten die Osteuropäer während ihres EM-Aufenthaltes als außerordentlich gefährdet.

Faeser bekräftigte abermals die oberste Priorität für Sicherheitsthemen rund um das EM-Turnier. Abwehr und Bekämpfung aller "denkbaren Gefahren" stünden "an erster Stelle. Es ist eines der größten Fußballereignisse der Welt in einer besonders angespannten politischen Lage. Das bringt viele Herausforderungen mit sich."

Außer auf Risiken aufgrund von islamistischen Terroristen, Hooligans und anderer Gewalttäter sind die deutschen Behörden laut Faeser auch angemessen auf Cyberangriffe ("Die Bedrohungen im digitalen Raum hatten wir etwa bei der WM 2006 so noch nicht") vorbereitet. Faeser berichtete in diesem Zusammenhang auch von einer Zusammenarbeit mit dem Turnierveranstalter UEFA: "Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik berät die UEFA darin, das Online-Ticketsystem zu schützen."

Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen hat Faeser mittlerweile für das Deutsche Haus bei den Sommerspielen in Paris angeordnet. "Wir haben den Schutz des Deutschen Hauses zuletzt noch einmal erhöht", erklärte die Ministerin, "und werden 150 Bundespolizeibeamte alleine dafür einsetzen." Generell würden sich Polizeibeamte aus Deutschland und Frankreich zunächst bei der EM und danach bei Olympia gegenseitig unterstützen, betonte Faeser nochmals.


Foto: © www.imago-images.de/SID/IMAGO/Bernd Elmenthaler

Kommentare

Aktuelles

Die Drei-Klassen-Gesellschaft

Die Drei-Klassen-Gesellschaft

Die Personalpolitik des Bundestrainers wirft Fragen auf. Einigen Nationalspielern gibt er eine Stammplatz-Garantie, andere lässt er im Ungewissen - sogar seinen Kapitän Ilkay Gündogan. Dahinter steckt Kalkül