zum Inhalt

Es geht um Ehefrau Ana: Schweinsteiger verrät Traum

Inhaltsverzeichnis

München (SID) - Wenn Bastian Schweinsteiger seine Ehefrau Ana Ivanovic auf den Tennisplatz bittet, kennt er das niederschmetternde Ergebnis schon vorher. "Ich hätte es nie gedacht, dass da gar keine Chance für mich ist", berichtete der Fußball-Weltmeister von 2014 im Podcast "Phrasenmäher" der Bild-Zeitung und ergänzte: "Ich verliere dann 1:6, 2:6."

Und das, obwohl die French-Open-Siegerin von 2008 sich vor den Duellen mit ihrem Ehemann nicht einmal richtig warm mache oder an ihre Grenzen gehe. "Ich frage sie danach immer: Wie viel Prozent hast du gespielt? 70? 80? Und dann lacht sie und sagt: 30!", erzählte Schweinsteiger: "Und was am meisten weh tut: Wenn wir gespielt haben, geht sie noch mal ins Gym und geht 30 Minuten laufen, damit sie auch das Gefühl hat, Sport gemacht zu haben - und ich bin komplett kaputt, muss sofort was essen und trinken."

Noch keinen einzigen Satz habe er gegen seine Ana (36) gewonnen, berichtete Schweinsteiger (39) und verriet seinen Traum: "Es ist mein großes Ziel, zumindest einmal in den Tiebreak zu kommen."


Foto: © AFP/GETTY IMAGES/SID/MATTHEW STOCKMAN

Kommentare

Aktuelles

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Der FC Bayern hat entschieden: Der Trainer muss am Saisonende aufhören. Doch es ist fraglich, ob Thomas Tuchel für die Champions League noch die nötige Autorität vor der Mannschaft ausstrahlt. Eine frühere Trennung ist nicht auszuschließen.