zum Inhalt

Drittes 1:2 in Serie: Trapp fordert Rückbesinnung

Inhaltsverzeichnis

Augsburg (SID) - Torhüter Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt hat eine Rückbesinnung der Mannschaft auf alte Stärken angemahnt. "Wir müssen uns wieder bewusst werden, dass wir die Spiele, die wir gewonnen haben, gewonnen haben, weil wir aggressiv waren, weil wir schnell und schnörkellos nach vorne gespielt haben", sagte er nach der verdienten Niederlage beim FC Augsburg, bereits dem dritten 1:2 nacheinander, bei DAZN.

Trapp beklagte, dass die Probleme beim 2:2 gegen Werder Bremen am 12. November begonnen hätten. Was sich damals schon abgezeichnet hatte, sei nun auch in Augsburg zu sehen gewesen. Es bringe nichts, sagte er, "in Schönheit zu sterben". Diese falsche Einstellung müsse nun angesprochen werden. "Wir müssen es wieder in unsere Köpfe bekommen, dass das so schwer wird."

Augsburg führte durch Frederik Jensen (35.) und Iago (58.) verdient, ehe Trapp einen Foulelfmeter (76.) von Ermedin Demirovic parierte und so seine Mannschaft im Spiel hielt. Nach dem Anschlusstreffer durch ein Eigentor von Torhüter Finn Dahmen (78.) vergab Jessic Ngankam Sekunden vor dem Abpfiff den Ausgleich.

Augsburg rückte dadurch bis auf drei Punkte an die Europapokalplätze heran: Unter Trainer Jess Thorup sind die Schwaben nach drei Siegen und drei Unentschieden noch unbesiegt.


Foto: © AFP/SID/ODD ANDERSEN

Kommentare

Aktuelles

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Der FC Bayern hat entschieden: Der Trainer muss am Saisonende aufhören. Doch es ist fraglich, ob Thomas Tuchel für die Champions League noch die nötige Autorität vor der Mannschaft ausstrahlt. Eine frühere Trennung ist nicht auszuschließen.