zum Inhalt

Bjelica freut sich auf Comeback an der Seitenlinie

Nach dem Ende seiner Drei-Spiele-Sperre kehrt Nenad Bjelica bei Union Berlin an die Seitenlinie zurück.

Inhaltsverzeichnis

Berlin - Trainer Nenad Bjelica vom Fußball-Bundesligisten Union Berlin hat genug vom Zuschauen auf der Tribüne und fiebert der Rückkehr an die Seitenlinie entgegen. "Für mich war es schwer auf der Tribüne. Du bist machtlos in den 90 Minuten während des Spiels und kannst nicht reagieren", sagte Bjelica vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky).

Für Bjelica ist es das erste Spiel nach dem Ablauf seiner Drei-Spiele-Sperre, während der er von Danijel Jumic und Marie Louise Eta vertreten worden war. "Wir haben vor dem Spiel immer einen Plan A, B und C gehabt. Meine Assistenten haben alles richtig umgesetzt. Wir haben vier Punkte geholt, das ist in Ordnung", sagte Bjelica.

Der Kroate hatte während des 0:1 bei Bayern München Nationalspieler Leroy Sane bei einer Rangelei zweimal ins Gesicht gegriffen und war daraufhin vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für drei Ligaspiele gesperrt worden. "Ich bereute die Szene und habe mich entschuldigt", sagte Bjelica.

Gegen Wolfsburg trifft Berlin auch auf den Ex-Unioner Kevin Behrens. "Kevin Behrens ist ein Stürmer, der bei Standards sehr gefährlich ist", sagte Bjelica: "Wir brauchen sehr viel Aggressivität, aber auch spielerische Qualität."


Foto: © AFP/SID/RONNY HARTMANN

Kommentare

Aktuelles

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Der FC Bayern hat entschieden: Der Trainer muss am Saisonende aufhören. Doch es ist fraglich, ob Thomas Tuchel für die Champions League noch die nötige Autorität vor der Mannschaft ausstrahlt. Eine frühere Trennung ist nicht auszuschließen.