zum Inhalt

3. Liga: Jahn vorzeitig Herbstmeister

Inhaltsverzeichnis

Köln (SID) - Jahn Regensburg hat sich einen Spieltag vor Ende der Hinrunde vorzeitig die Herbstmeisterschaft in der 3. Fußball-Liga gesichert. Die Oberpfälzer kamen am Sonntag zu einem 1:1 (1:0) gegen Viktoria Köln. Regensburg verpasste den elften Sieg in Folge und damit einen Drittliga-Rekord.

Noah Ganaus (27.) schoss das 1:0 für den SSV Jahn. Jonah Sticker (90.+8) gelang der späte Ausgleich für die Kölner, die in der 50. Minute einen Schockmoment hatten. Simon Handle blieb benommen auf dem Platz liegen und musste mehrere Minuten behandelt werden. Die Spielen bildeten einen Kreis um den Akteur, der schließlich nach längerer Unterbrechung mit einer Trage vom Platz gefahren wurde. Handle soll ansprechbar gewesen sein.

In der Tabelle büßte Regensburg dadurch etwas Vorsprung auf Verfolger Dynamo Dresden ein. Die Sachsen siegten am Sonntagnachmittag 2:1 (1:1) gegen die SpVgg Unterhaching und rückten bis auf vier Punkte an den Jahn heran. Der Tabellendritte SC Verl verlor im Abendspiel 1:3 (0:0) bei Preußen Münster und damit auch den Anschluss an die beiden direkten Aufstiegsränge.

Zweitliga-Absteiger SV Sandhausen belegt nach dem 18. Spieltag Rang vier. Der SVS gewann am Samstag 3:0 (1:0) im Derby gegen Waldhof Mannheim. Sandhausens Trainer Jens Keller betonte bei MagentaSport, dass der "Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung geht". Den Wiederaufstieg peilt der Coach auf jeden Fall mit seinem Team an. "Jetzt haben wir einen guten Lauf, den wollen wir jetzt bis zum 19. Dezember zumindest durchziehen", so Keller.

Aufsteiger SSV Ulm kam gegen Borussia Dortmund II zu einem 1:1 (1:0). Der FC Ingolstadt verbesserte sich in der Tabelle durch ein 4:0 (3:0) beim VfB Lübeck auf Position sechs. Hingegen kam Erzgebirge Aue gegen den MSV Duisburg über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus. Pokalschreck 1. FC Saarbrücken setzte sich beim Schlusslicht SC Freiburg II mit 4:0 (1:0) durch.

Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld kommt indes nicht in Tritt. Der ehemalige Bundesligist musste sich beim Abstiegskandidaten Hallescher FC mit einem 2:2 (1:1) begnügen und ist seit fünf Spielen sieglos.


Foto: © www.imago-images.de/SID/IMAGO/Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Kommentare

Aktuelles

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Tuchel-Trennung im Sommer: Wie soll das gehen?

Der FC Bayern hat entschieden: Der Trainer muss am Saisonende aufhören. Doch es ist fraglich, ob Thomas Tuchel für die Champions League noch die nötige Autorität vor der Mannschaft ausstrahlt. Eine frühere Trennung ist nicht auszuschließen.