zum Inhalt

Scholz hofft auf Frauen-WM 2027

Inhaltsverzeichnis

Frankfurt am Main (SID) - Bundeskanzler Olaf Scholz hofft auf eine erfolgreiche Bewerbung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für die Frauen-WM 2027. "Es wäre eine große Sache", sagte Scholz bei seinem Besuch auf dem DFB-Campus in Frankfurt/Main am Dienstag und versprach: "Wir wollen die gemeinsame Bewerbung mit den Niederlanden und Belgien für die WM 2027 vorantreiben."

DFB-Präsident Bernd Neuendorf bedankte sich bei Scholz für die Unterstützung. Durch seinen Besuch werde "dokumentiert, dass die Bundesregierung hinter dieser Bewerbung steht". Die Bewerbungsunterlagen werden im Dezember bei der FIFA eingereicht. "Wir sind fast in der Schlusskurve", betonte Neuendorf, danach beginne "die heiße Phase".

Gelsenkirchen, Dortmund, Düsseldorf und Köln sind die deutschen Kandidatenstädte. Duisburg hatte sich im September wegen Dachschäden an der Arena zurückgezogen. Um die WM bewerben sich zudem die Verbände aus Südafrika, Brasilien sowie die USA und Mexiko gemeinsam. Vergeben wird das Turnier beim FIFA-Kongress im Mai 2024.


Foto: © AFP/SID/KIRILL KUDRYAVTSEV

Kommentare

Aktuelles

Zur kommenden Saison: 2. Liga führt Torlinientechnik ein

Zur kommenden Saison: 2. Liga führt Torlinientechnik ein

Frankfurt am Main (SID) - Neun Jahre nach der Einführung im Fußball-Oberhaus bekommt auch die 2. Bundesliga die Torlinientechnik. Die 18 Zweitligisten sprachen sich am Montag auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) für die Umsetzung der Technologie zur Saison 2024/25 aus. Damit folgten die Klubs einer Empfehlung der

Reform: Verbesserte Ausbildungshonorierung für Amateurklubs

Reform: Verbesserte Ausbildungshonorierung für Amateurklubs

Frankfurt am Main (SID) - Ehemalige Amateurvereine von höchstens 22 Jahre alten Debütanten in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga dürfen sich ab der kommenden Saison auf verbesserte Ausbildungshonorare freuen. Die 36 Mitgliederklubs der Deutschen Fußball Liga (DFL) beschlossen auf ihrer Versammlung einstimmig eine 25-prozentige Anhebung der Zahlungen. Außerdem kommen im

Pyrotechnik beim Rhein-Derby: Geldstrafe für Mönchengladbach

Pyrotechnik beim Rhein-Derby: Geldstrafe für Mönchengladbach

Mönchengladbach (SID) - Wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans ist Bundesligist Borussia Mönchengladbach mit einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro belegt worden. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag. Die Fohlen können bis zu 4000 Euro für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, dies ist dem DFB

Bjelica freut sich auf Real: "Haben eine Chance"

Bjelica freut sich auf Real: "Haben eine Chance"

Berlin (SID) - Die Sieglosserie ist beendet, nun soll die Spielfreude auch gegen Real Madrid zurückkehren: Dem vorerst letzten Auftritt in der Champions League schaut Union Berlins Trainer Nenad Bjelica mit großem Respekt, aber auch großer Zuversicht entgegen. "Wir müssen all das umsetzen, was wir am Samstag gemacht haben", sagte