3 min read

Fortuna Düsseldorf hat's schon wieder getan - das ist gefährlich

Guten Morgen, liebe Fußballfreunde!

Herrlich verrückte Bundesliga! In der Nacht zuvor hatte ich noch orakelnd geschrieben: "Stabil ist anders." Prompt kam die Bestätigung: Spitzenreiter Borussia Dortmund verlor beim Abstiegskandidaten Fortuna Düsseldorf das erste Saisonspiel mit 1:2. "Eine verdiente Niederlage", räumte Marco Reus hinterher ein. "Wir waren nicht hungrig genug." Der Vorsprung auf Verfolger Borussia Mönchengladbach ist auf sechs Punkte geschrumpft. Und nun ratet mal, gegen wen Dortmund am Freitagabend spielt. Korrekt. Ich sage nur: Herrlich verrückte Bundesliga!

Euer Pit Gottschalk

Fortuna Düsseldorf hat's schon wieder getan

Das mit den Marktwerten von Fußballprofis ist so eine Sache. Gestern hat das Branchenportal Transfermarkt.de die Bundesliga mit seinen neuen Zahlen durchgeschüttelt. 524 Bewertungen wurden angepasst. Den größten Wertzuwachs verzeichnete Jadon Sancho von Borussia Dortmund.

Der Flügelstürmer, immerhin 18 Jahre alt, soll seinen Marktwert innerhalb von zwei Monaten auf 70 Mio. Euro geschraubt haben. Zum Genießen: 70.000.000 Euro. Vor einem Jahr stand er kurz vor Silvester noch mit fünf Millionen Euro zu Buche. Eine Wertverdopplung an jedem Quartalsende.

Dagegen gerechnet, man ahnt es, Fortuna Düsseldorf: Der gesamte Kader mit seinen 30 Spielern hat einen Transfermarkt-Wert von 46,55 Mio. Euro tutto completto. Das heißt: 67 Prozent Sancho. Und dann gewinnt diese Mannschaft gegen den BVB - gegen ein Team, das zehnmal teurer kickt.

Der Bayern-Schreck ärgert auch Dortmund

Beim Abstiegskandidaten Düsseldorf kassiert der bisher so souveräne Spitzenreiter und Herbstmeister die ersten Niederlage.

Muss man das verstehen? Düsseldorf ist schwerlich zu begreifen. Drei der vier besten Hinrunden-Mannschaften konnten gegen den Aufsteiger nicht gewinnen. Weder RB Leipzig (1:1) noch Bayern (3:3) noch Dortmund (1:2). Auch Hoffenheim nicht (1:2). Das brachte in Summe acht Punkte.

Aber gegen vier Nachbarn aus dem Tabellenkeller holte Düsseldorf nur einen einzigen Punkt (beim 0:0 in Stuttgart). Die übrigen Duelle: 1:2 gegen Augsburg sowie 0:2 gegen Schalke und 0:3 in Nürnberg. Samstag folgt das nächste Kellerduell in Hannover. Die Prognose fällt leicht.

Die einfachste Erklärung: Gegen Teams, die das Spiel gestalten, öffnen sich Räume zum Kontern. Torschütze Dodi Lukebakio ist da eine wirksame Waffe. Man wartet und wartet und stößt dann zu. Gegen Teams, die selbst mauern, verpufft das Überraschungsmoment. Man kennt das.

"Ich weiß jetzt nicht, wie mein Gegenspieler hieß. Aber der wäre mir sonst wohin gefolgt."

So erfrischend Düsseldorf gegen die Großen auftritt: "Dafür gibt's auch nur drei Punkte", sagte Trainer Friedhelm Funkel und jubelte kaum. Wichtiger sind die Spiele gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Die sogenannten Sechs-Punkte-Spiele. Das Hannover-Spiel ist so eins.

"Diese Bälle trainiere ich"

Maßgeblich am Fortuna-Sieg beteiligt war Jean Zimmer, der nachher verriet, dass sein Traumtor kein Zufall war.

Wenn Düsseldorf dort nicht punktet, geht die Mannschaft an ihren Hurra-Siegen zugrunde. Trainer Christian Streich hat es 2015 erlebt. Kurz vor Saisonende 2:1 gegen Bayern, alles sah nach Rettung aus. Eine Woche später stieg Freiburg ab. Der eigene Marktwert: nicht der Rede wert.

Marktwerte Bundesliga: Sancho jetzt wertvollster Spieler

Transfermarkt.de hat alle Bundesliga-Spieler mit neuen Marktwerten ausgestattet. Größter Gewinner unter den 524 neu bewerteten Spielern ist BVB-Talent Jadon Sancho, der einen atembraubenden Sprung hinlegt. Mats Hummels dagegen verlor.

Heute im Fernsehen

18.30 Uhr, Sky: Bundesliga, FC Schalke - Bayer Leverkusen

20.30 Uhr, Sky: Bundesliga, Mainz 05 - Eintracht Frankfurt, SC Freiburg - Hannover 96, FC Bayern - RB Leipzig, Werder Bremen - TSG Hoffenheim

Alles bleibt beim Alten

Umbruch vertagt: Uli Hoeneß bis 2022 Boss im Aufsichtsrat

Bayern-Präsident Uli Hoeneß wurde bei der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Aufsichtsrates erneut zum Chef des Gremiums gewählt.

FC Bayern auf Bewährung gegen RB Leipzig und Frankfurt

Nach den jüngsten Ergebnissen hat sich in München die Lage etwas beruhigt. Trotzdem ist immer noch nicht ganz klar, wo die Bayern stehen. Mit RB Leipzig und Eintracht Frankfurt spielen sie nun aber gegen zwei direkte Konkurrenten, die aufzeigen werden, wie viel die letzten Wochen wert waren.

Was sonst noch so los ist

Steffen Simon über die Entzauberung der Trainer

Irgendwann wird man sich fassungslos daran erinnern, dass Kai Havertz, Julian Brandt und Leon Bailey mal in einer Mannschaft zusammen gespielt haben. Und dann wird man fragen, wie viele Titel haben sie damals zusammen gewonnen? Keinen? Wer war der Trainer? Womit wir beim Thema wären. WDR-Sportchef Steffen Simon analysiert.

So lacht das Netz über Hazards Elfer-Patzer

Mönchengladbach hatte die Chance auf den Führungstreffer gegen Nürnberg. Doch Thorgan Hazard verschießt sehenswert.

VfL Wolfsburg: So wird's ein frohes Fest!

VfL Wolfsburg hat jetzt mehr Siege als in der gesamten Vorsaison. Und dafür gibt es gute Gründe.

Hertha verpatzt den Heimsieg gegen Augsburg

Zwei Treffer, zwei Fehler in der Abwehr: Hertha kommt gegen Augsburg nicht über ein 2:2 hinaus und tritt auf der Stelle.

Ende Legende

Zur Entlassung von José Mourinho bei Manchester United

José Mourinho galt einmal als diabolischster Trainer der Welt. Und als einer der erfolgreichsten. Mittlerweile wirkt sein Fußball nur noch aus der Zeit gefallen. Manchester United hat ihn nach dem 1:3 von Liverpool entlassen. Eine Abrechnung.

Uefa ermittelt gegen FC Chelsea

Die antisemitischen Schmährufe von Chelsea-Fans in der Europa-League-Partie in Ungarn haben ein Nachspiel für den Klub.

Alle mal herschauen!